soziale oper

hennig & colleagues

Eine „soziale oper“ eröffnet das Festival. Wir laden ein zu einem Fest mit Rauschmitteln, Kunststücken und Festplatz-Eroberung. Wir wollen feiern, abhufen, Fußball spielen, trinken, lachen, weinen, zusammen Mensch sein. Wir werden Gabelstapler tanzen lassen und unsere Hüften schwingen.

„Mach mit, mach’s nach, mach’s besser!“ - wir möchten den Körper strecken wie 1911, begleitet durch Dalcroze Musik von Geige und Akkordeon. Mit Händels Barockarien und Blasmusik vom Feinsten gedenken wir zurück und schauen ins Jetzt. 100 Jahre nach der Erbauung des Festspielhauses Hellerau, zwischen Sommerhoch und anstehenden Wahlen zelebrieren wir das Leben und stellen uns und Ihnen unendlich viele Fragen.

Verkleiden Sie sich, werfen Sie sich in Schale und reisen gern mit dem Fahrrad an: Wir freuen uns auf Sie und auf Spiele ohne Grenzen, Gesang aus allen Kehlen, l e i b h a f t i g e s Zusammensein.

Aufführungsdaten & weitere Informationen: hellerau.org


Regie: Heike Hennig
Gesang: Carolin Masur
Schauspiel: Frank Schilcher
Musik: Shir-Ran Yinon, Norman Daßler
Dramaturgische Begleitung: Michael Schetelich, Marten Straßenberg
Perücken: Christel Geißler
Produktionsleitung: Irina Hofmann
Produktionsassistenz: Ines Kurt
Sound: Thomas Fichtner
und das Blasorchester der Feuerwehr Dresden


Eine Produktion vom Verein zur Förderung Zeitgenössischer Darstellender Kunst und Musik e. V. in Koproduktion mit TANZPAKT Dresden. Das Projekt wird vom Fonds Soziokultur e.V. gefördert.

Logo Fonds Soziokultur

Frau blickt über die Schulter in die Kamera, auf einem Gabelstapler sitzend