Occupying Eden

Anima(l)[us] / Rosalind Masson

Foto: Flora Amalia Daubner

Im Anschluss an ihren Aufenthalt im Botanischen Garten Dresden werden Rosalind und Florence von Jan Hendrickse, Fernando Balsera und Solène Weinachter begleitet, um ihre pflanzenbasierten Forschungen weiterzuführen, indem sie symbiotische Prozesse zwischen Pflanzen und Menschen ermöglichen und durchführen.

Occupying Eden ist eine Mehr-Arten-Performance, die das Publikum dazu einlädt, sich an der Entstehung eines imaginären ökologischen Paradieses zu beteiligen. Während der gesamten Aufführung bedeutet die Zuschreibung vegetativer Merkmale - Plantomorphismus -, dass die Darsteller:innen und das Publikum zunehmend weniger menschlich und mehr pflanzenähnlich werden. Occupying Eden schlägt eine symbiotische Zukunft vor, in der wir in den Garten zurückkehren und mit unseren mehr als menschlichen Gegenstücken verwandt werden.

Leitung/Konzept/Choreografie: Rosalind Masson
Kollaborateur:innen: Florence Freitag, Jan Hendrickse, Fernando Balsera, Solène Weinachter
Gestaltung: Chell Young

Occupying Eden is supported by HELLERAU and Dance North (SCT).

Portrait of a white woman with brown hair, covered by a green floral filter
Occupying Eden / Solène Weinachter
Portrait of a white woman with brown hair, pixelated
Occupying Eden / Florence Freitag
Portrait of a white man with brown hair and beard, pixelated
Occupying Eden / Fernando Balsera
Portrait of a white woman with brown hair, covered by a green floral filter
Occupying Eden / Solène Weinachter
Portrait of a white woman with brown hair, pixelated
Occupying Eden / Florence Freitag