Rosalind Masson

Rosalind Masson machte 2006 ihren Abschluss an der London Contemporary Dance School und schloss 2008 einen Master-Abschluss an der DJCAD in Media Arts ab. Im Jahr 2009 arbeitete sie bei Movement Research in New York. Von 2008 – 2013 arbeitete sie als Performerin und Choreografin in den Bereichen Rock, Folk und zeitgenössische Musik sowie als Performerin in der Arbeit von bildenden Künstler:innen, Tanzfilmemacher:innen und Choreograf:innen in Deutschland, Großbritannien und den USA. 2010 begann sie mit der Produktion ihrer eigenen choreografischen Arbeit unter dem Titel Anima(l)[us]. Sie leitete und produzierte neun Live-Arbeiten und fünf Leinwandarbeiten, die international gezeigt wurden. Im Jahr 2014 trat sie dem Kollektiv Laborgras in Berlin bei, wo sie vier neue Arbeiten unter dem Titel „The Renaissance Project” schuf und aufführte. Seit 2019 ist sie stellvertretende Vorsitzende des Neiße Centre for Contemporary Art und setzt ihre freiberufliche Arbeit als Choreografin, Kollaborateurin, Lehrerin und Performerin in Görlitz, Sachsen, fort.

www.rosalindmasson.com

Foto: Jana Mila Lippitz