Asphaltwelten Part 2

Cindy Hammer & Joseph Hernandez

Recherche-Residenz in Kooperation mit Trafó House of Contemporary Arts, Budapest/HU

Cindy Hammer und ihre go plastic company befassen sich 2020/21 mit den Themen Obdach & Leben auf der Straße. Im Rahmen ihrer Recherche-Residenz reist sie dazu mit Joseph Hernandez zu Trafó nach Budapest. Seit 2018 ist dort das Leben auf der Straße per Gesetz verboten. Die zunehmende Stigmatisierung und die damit einhergehende Reibungsfläche bilden Ausgangspunkte der künstlerischen Forschung. Der Residenz-Zeitraum wird für einen Stadtdialog Budapest-Dresden genutzt: Zwei Paare in zwei Städten, die zur selben Zeit am selben Thema arbeiten: Susan Schubert (Dramaturgin) & Christian Novopavlovski (Performer) in Dresden, Cindy Hammer (Choreografin) & Joseph Hernandez (Performer) in Budapest. Ihr Thema: Körperlichkeiten ohne Bleibe. Wie bietet uns der städtische Raum Obdach? Wie funktionieren und irritieren bewegte Interventionen und Aktionen im Stadtraum? Welche Umgebung suchen und schaffen wir uns selbst? Wann erscheinen, wann besetzen, wann erschließen wir öffentliche Räume mit unseren Körpern?

Im Anschluss reist das Team durch verschiedene Städte Europas, in denen sie ihre Recherchen fortführen. Die daraus resultierenden Ergebnisse und Fragen werden sie im Herbst 2021 mit der TANZPAKT Dresden Koproduktion „Asphaltwelten Part 3“ in HELLERAU zur Uraufführung bringen.

The two artists Cindy Hammer and Joseph Hernandez portrayed in front of a bush under a bridge
Foto: Jana Mila Lippitz